Hochzeit planen und vorbereiten

Hochzeit planen

Hochzeit vorbereiten –was kommt wann dran?

“Oh mein Gott, da ist so viel zu planen!”

Eine Hochzeit planen – das macht Spaß und ist gleichzeitig nervenaufreibend! Denn eure Hochzeit ist vermutlich das aufregendste, emotionalste Ereignis, das ihr in eurem Leben plant – und für manche Paare auch das größte! Ihr als Brautpaar wollt den Tag genießen und als wunderschönen Tag in Erinnerung behalten, und gleichzeitig wollt ihr auch, dass der Tag euren Gästen gefällt, und dass alle sich wohlfühlen.

Da die meisten Brautpaare im Frühling oder Sommer heiraten wollen, sind die stimmungvollen Locations oft schon lange im Voraus ausgebucht. Daher habe ich hier eine Reihe von Tipps zusammen gestellt, mit denen ihr eure Hochzeit planen könnt, ohne “am Rad zu drehen”.

Klickt auf die Plus-Zeichen, dann öffnet sich der zugehörige Text!

Wie viel Geld wollt bzw. könnt ihr für eure Hochzeit ausgeben? Je mehr ihr habt, desto einfacher ist die Planung und desto mehr Gäste könnt ihr logischerweise einladen. Viele festliche Locations kommen für schmale Budgets gar nicht in Frage. Das sollte also eure erste Überlegung sein.

Die Anzahl der Gäste hat Einfluss auf die Location eurer Hochzeitsfeier. Wenn ihr ein lauschiges kleines Schlösschen aussucht und die Hälfte der Gäste passt nicht rein, braucht ihr unbedingt gutes Wetter. Aber das kann man leider nicht buchen.

Die Auswahl der Gäste löst bei manchen Paaren bereits tiefe Prozesse aus: Wie nah stehen mir diese Verwandten bzw. Freunde? Möchte ich sie nicht einladen, weil sie mir nicht mehr so nahe stehen? Oder habe ich umgekehrt durch die Einladung die Hoffnung, dass sich die Verbindung wieder vertieft? Gibt es Gäste, die einander hassen (z.B. geschiedene Paare), die man aber trotzdem einladen will/muss?

Wann wollt ihr wo heiraten und wo feiern, und wer soll euch trauen? Ihr müsst 3-4 Unternehmer bzw. Institutionen zusammenbringen: Standesamt/Kirche/freier Redner und Location. Am ersten Augustwochenende ist die Kirche* nicht frei, am zweiten ist die gewünschte Location schon belegt. Da die meisten Brautpaare im Frühling oder Sommer heiraten wollen, sind die begehrtesten Locations wie Schlösser und Burgen oft Jahre im Voraus ausgebucht, Standesämter und Kirchen wenigstens Monate im Voraus. Sogar Redner für freie Trauungen haben oft einen vollen Terminkalender.

Wenn ihr euch nicht beeilt, müsst ihr euch vielleicht mit dem Vereinsheim oder dem Gemeindehaus zufrieden geben. Und eine dröge Örtlichkeit in einen würdigen Festsaal zu verwandeln ist schwierig.


*)Wenn ihr ein gleichgeschlechtliches Paar seid und am liebsten kirchlich heiraten möchten, klärt ab, ob in eurer Kirche überhaupt ein Segnungsgottesdienst möglich ist.

Bei einer Hochzeit ist unglaublich viel zu gestalten. Das kann Spaß machen, es kann aber auch in Stress ausarten. Wenn ihr ein Motto definiert, ist es leichter, einen roten (oder blauen oder grünen) Faden zu behalten. Vielleicht macht ihr die Art Ihres Kennenlernens zum Thema? Oder ihr schwärmt beide für denselben Fußballverein? Oder ihr habt ein gemeinsames Hobby? Euer Motto unterstützt euch dabei, die weiteren Entscheidungen zu treffen.

Auch Hochzeitsplaner und Fotografen sind in der Regel in der Hochzeitssaison schnell ausgebucht. Wenn ihr euch für mich entscheidet, sagt bitte frühzeitig Bescheid, damit ich euren Termin vormerken kann. Bitte entscheidet auch, in welchem Umfang ich eure Hochzeit begleiten soll: Möchtet ihr nur romantische Paarfotos oder eine komplette Reportage vom Styling am Morgen bis zum rauschenden Fest am Abend?

Das Brautkleid solltest du, liebe Braut, unbedingt 9-12 Monate vor der Hochzeit finden, denn in der Regel muss es abgeändert bzw. in deiner Größe nachbestellt werden, und das dauert oft mehrere Monate, vor allem, wenn der Hersteller im weit entfernten Ausland sitzt. Manche Bräute finden auch nicht gleich im ersten Geschäft das richtige Kleid, oder sie entscheiden sich, es maßschneidern zu lassen – auch das kostet Zeit.

Habt ihr Brautjungfern, und sollen diese gleich angezogen sein? Falls das ausgewählte Kleid nicht mehrmals verfügbar ist, muss man es entsprechend nachbestellen.Vielleicht müssen einige auch angepasst werden, auch das kostet Zeit.

Der Anzug für den Bräutigam erfordert meist weniger Zeit, aber wenn ihr schon mal dabei seid, könnt ihr ja auch alles in einem Rutsch besorgen. Denkt auch an die Kleider für die Brautjungfern und die Schuhe – ich empfehle übrigens Tanzschuhe, denn in diesen könnt ihr besser tanzen. Ich habe mir bei zwei Paaren Straßensohlen draufsetzen lassen, so dass ich nicht nur auf Innenräume beschränkt bin. Einer meiner Bräute, Susanne, trug ebenfalls Tanzschuhe.

Neben der Location braucht ihr viele Dienstleister: FloristIn, Hochzeitspapeterie, Catering, Stylistin, Band oder DJ.

Floristik: Da ihr schon ein Motto festgelegt habt, könnt ihr es in den Blumen wiederholen. Bucht zunächst die Floristin dem Grunde nach, alles Weitere könnt ihr mit ihr später noch arrangieren.

Bei einer Hochzeit fällt viel Papier an: Es fängt mit den Einladungen an, geht mit den Menükarten und Tischkärtchen weiter und hört manchmal bei den Danksagungskarten nicht auf. Sofern ihr ein Motto gefunden haben, sollte es in der gesamten Papeterie durchgehalten werden. Auch hier kann ich euch begleiten, denn hauptberuflich mache ich Werbung und gestalte auch Printmedien.
Falls ihr eine Hochzeitszeitung wollt, ist das Konzept zu klären: Soll die Zeitung die Hochzeit dokumentieren (dann kann sie erst danach erstellt werden) oder eine Einstimmung für die Gäste sein und daher vorher erscheinen?

Catering: Was wollt ihr zum Essen anbieten? Probiert nach Möglichkeit den Caterer erst aus, bevor ihr ihn engagiert, denn im schlimmsten Fall leidet eure ganze Hochzeitsgesellschaft, wenn das Essen nicht gut ist. Da immer mehr Menschen vegetarisch oder vegan leben oder einfach unter Unverträglichkeiten leiden, fragt den Caterer, ob er auch Sonderwünsche berücksichtigt.

Limousine / Kutsche: Wie kommt ihr vom Trauungsort zur Location? Von der Stretch-Limousine über Oldtimer und Märchenkutsche bis hin zur Fahrradrikscha ist alles möglich.

Stylistin: Nach Möglichkeit schaut euch an, wie die Stylistin arbeitet, sonst seht ihr vielleicht anders aus als erwartet (falls ihr z.B. eine Zwanziger-Jahre-Hochzeit plant, probiert aus, ob die Stylistin wirklich eine Wasserwelle legen kann!). Macht dies frühzeitig, damit ihr gegebenenfalls noch umdisponieren könnt.

Band oder DJ? Die richtige Musikauswahl erfordert viel Fingerspitzengefühl. Eine tolle Band kann richtig Partystimmung erzeugen, aber eine schlechte kann sich anhören wie auf einer öffentlichen Probe. Auch ein DJ kann viel falsch oder richtig machen. Sprecht mit mehreren Dienstleistern und spürt, ob die Chemie stimmt.

Wenn ihr eine sehr edle Band mit einer attraktiven, erfahrenen und gleichzeitig sehr jung und hip aussehenden Sängerin sucht, kann ich das Nashi Young Cho Jazz Quartett empfehlen. Nashi hat eine warme, volle Stimme und singt alles von Jazz bis Pop, Cover und eigene Stücke und kann auch sehr gut moderieren. Auch wenn die Band ein Quartett ist, kann die Bandgröße individuell zusammengestellt werden.

Wenn ihr die Eckdaten der Hochzeit klar habt, versendet Save-The-Date-Karten an eure Gäste, damit sie frühzeitig planen können. Denn eure Gäste müssen vielleicht ihre Urlaubsplanung abstimmen (vor allem, wenn es Verwandte oder enge Freunde sind, die unbedingt dabei sein müssen). Bittet diejenigen Gäste, die von weiter her kommen, euch baldmöglichst zu sagen, ob sie kommen, damit ihr ihnen Zimmer reservieren könnt. Außerdem brauchen manche Gäste vielleicht noch ein neues Kleid oder einen Anzug?

In diese Karte könnt ihr auch die Anregung aufnehmen, dass Gäste etwas zum Showprogramm darbieten. Idealerweise bestimmt ihr jemanden, der dies koordiniert, denn manche Programmpunkte sollen vielleicht eine Überraschung für euch sein. Für den Ablaufplan ist es wichtig, frühzeitig Kenntnis vom Zeitaufwand und Genre solcher Showeinlagen zu haben, weil man sie a) so einbauen muss, dass sie genau in die Stimmung passen und b) mit den anderen Programmpunkten nicht kollidieren.

In dieser Karte könnt ihr auch bereits das Geschenke-Thema aufbringen, falls ihr keine weitere Einladungskarte mehr schicken möchtet: Wollt ihr z.B. einen Hochzeitstisch in einem Haushaltswarengeschäft einrichten, oder braucht ihr eher Geld, oder wollt ihr gar keine Geschenke, sondern die Gäste sollen lieber einer Organisation eurer Wahl etwas spenden?

Falls ihr bereits für die Einladungen Fotos benötigt (“Engagement-Shooting”), ruft mich gerne an.

Falls es nicht sowieso die beste Freundin bzw. der beste Freund ist, legt eure Trauzeugen fest. Die Trauzeugen halten z.B. die Ringe während der Trauung vor der Ringübergabe, halten vielleicht eine Rede und können bei der Planung unterstützen.

 

Wenn ihr euch ausgefallene Eheringe wünscht, solltet ihr frühzeitig auf die Suche gehen. Oder wie wäre es mit selbstgeschmiedeten Ringen? Eine meiner Werbe-Kundinnen ist die Münchner Goldschmiedin Anja Kuse – sie bietet spezielle Ehering-Goldschmiedekurse. Solche Kurse gibt es sicher auch in eurer Nähe!

Wie soll die Hochzeit ablaufen? Schreibt die einzelnen Programmpunkte und den genauen Zeitaufwand zunächst auf Klebezettel; dann könnt ihr sie verschieben, falls ihr euch bei bestimmten Positionen noch nicht sicher seid, wohin ihr sie zeitlich platzieren wollt. Das Paarshooting könnte man z.B. gut vor der Trauung machen, damit für die Gäste nach der Trauung keine langen Wartezeiten entstehen. Falls ihr wisst, dass die Gäste selbst Programmpunkte gestalten wollen, solltet ihr – falls es eine Überraschung sein soll – zumindest das Genre und den Zeitaufwand erfahren, damit ihr die Einlage gut positionieren könnt.

Spielt den Ablauf zumindest im Geist mal durch, damit es hinterher keine bösen Überraschungen gibt.

Wie wäre es, wenn nur einer von euch die Flitterwochen bucht und der andere sich überraschen lässt?

Wenn ihr den Ablauf fest habt, geht es an die Dekoration: Welche Blumen passen zu eurem Motto und welche Bereiche werden mit Blumen geschmückt? Was würde außer Blumen noch zum Motto passen? Viele Dekorationsmaterialien kann man mieten, andere könnt ihr euren Gästen als Gastgeschenke mitgeben oder hinterher selber weiter nutzen.

Den Brautstrauß kauft traditionell der Bräutigam, daher sollte dieser bei dieser Besprechung anwesend sein, damit er gleich “gebrieft” wird, wie der Strauß aussehen könnte, um zum Gesamtkonzept zu passen.

Die Größe der Hochzeitstorte richtet sich nach der Anzahl der Gäste.
Ihr müsst festlegen, wie viele Stockwerke die Torte haben soll, und falls sie mehrstöckig ist, ob sie selbsttragend, auf Etageren oder in Treppenform gebaut sein soll. Sollen die einzelnen Torten rund sein oder anders geformt? Buttercreme oder Sahnecreme, Marzipan oder Fondant? Vielleicht sogar ein Naked Cake? Wenn es möglich ist, lasst euch eine kleine Probetorte backen, damit ihr wisst, ob sie euch überhaupt schmeckt.

Wollt ihr eure Hochzeitsgeschenke steuern, oder wollt ihr euren Gäste völlig freie Hand lassen? Überlegt das, bevor ihr die Einladungen rausschickt, denn dann könnt ihr eine entsprechende Notiz machen: Ihr könntet z.B. einen Hochzeitstisch in einem Haushaltswarengeschäft (oder natürlich in jedem anderen Geschäft eurer Wahl, wo so etwas möglich ist!) einrichten oder um Geldgeschenke bitten oder frei lassen.

Was soll euer Hochzeitstanz werden? Ein Wiener Walzer ist z.B. schwieriger zu erlernen als ein Langsamer Walzer. Wenn ihr richtig glänzen wollt, braucht ihr Zeit, denn besonders Männer leiden oft unter “Tanzheimer”, einer Art Tanz-Alzheimer – dieses Phänomen habe ich für meinen Mann erfunden, der sich viele Schrittfolgen nicht bis zur nächsten Tanzstunde merken kann.

Falls es in eurer Location möglich ist, gestaltet einen Probetisch mit der gewünschten Deko gestalten, legt das Menü fest und kostet es nach Möglichkeit auch.

Teste unbedingt das Makeup und Hairstyling mit deiner Stylistin, damit du a) weißt, wie lange es am Hochzeitstag dauern wird und b) ob die Stylistin es gut beherrscht. Wenn du z.B. eine aufwändige Hochsteckfrisur möchtest, kannst du im Probestyling sehen, ob du glamourös oder eher “gebacken” aussiehst. Oder vielleicht bemerkst du, dass eine bestimmte Dekoration, die du dir vorgestellt hast, überladen oder zu wenig ist und kannst entsprechend nachbessern.

Auch das Makeup vorher zu testen, ist sinnvoll, weil du dann merkst, ob ein Produkt in den Augen brennt, Allergien verursacht oder einfach nervt. Künstliche Wimpern sollten vorher unbedingt getestet werden, denn du wirst dich quälen, wenn du den ganzen Tag einen brennenden Vorhang vor den Augen hast.

Arbeite eine Liste mit den Titeln aus, die ihr gerne auf eurer Hochzeit hören möchtet, und leitet sie frühzeitig an Band oder DJ weiter, damit genügend Zeit besteht, sie zu besorgen bzw. einzustudieren.

Die Bridal-Party bzw. der Junggesellen-Abschied kommen aus den USA und feiern den Abschied vom Single-Leben für den jeweiligen Partner. Da die meisten Paare schon zusammen gelebt hatten, handelt es sich bei dieser Sitte eher um einen weiteren willkommenen Anlass zum Feiern, weil das Single-Leben ja schon lange vorbei ist, auch ohne Hochzeit.

Diese Abschiedsfeiern kann man gut von FreundInnen organisieren lassen.

Diesen Termin hast du im Idealfall von deinem Brautkleidausstatter erhalten und musst nicht selbst daran denken. In diesem Termin geht es um die Feinjustierung, für den Fall, dass du z.B. noch einmal dein Gewicht verändert hattest.

Nehmt euch Zeit für eure Eheversprechen und schreibt sie nicht in letzter Minute! Ein ergreifendes Eheversprechen bringt noch mehr Tiefe und Emotion in die Trauungszeremonie und kann alle Gäste in seinen Bann ziehen. Feiert eure Liebe für einander und drückt sie aus! Da ich auch Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation und Texterin bin, kann ich euch hierbei coachen.

Und lernt das Eheversprechen auswändig! Natürlich könnt ihr es auch vorlesen, aber wenn ihr es auswändig sprecht, könnt ihr euch dabei in die Augen schauen. Und das macht einen Riesenunterschied.

Damit alle Dienstleister eingenordet sind, brauchen sie den finalen Ablaufplan. Denn wie auf dem Bau müssen mehrere Unternehmer zusammen wirken, und sie kennen einander in der Regel ja nicht. Geht alles noch einmal durch, damit nichts vergessen wird und lasst genug Zeit und Raum für Fragen.

Im Vorbereitungsstress kann man / frau hektische Flecken bekommen und hat vielleicht das Bedürfnis, sich ordentlich verwöhnen oder grundsanieren zu lassen. Falls ihr also irgendwo am Körper Haare färben, kürzen oder entfernen wollt, dann wäre eine Woche vor dem Hochzeitstermin der richtige Zeitpunkt.  Auch z.B. eine Lymphdrainage sollte nicht zu kurz vor der Hochzeit durchgeführt werden, denn dabei kann das Gesicht vorübergehend anschwellen. Auch eine Massage oder  Wellness-Programm würde jetzt noch reinpassen.

Jetzt sollte die endgültige Gästeliste und der Sitzplan mit der Location-Organisation festgelegt werden. Ist der Brautstrauß bestellt, ist das Kleid da und fertig? Hat niemand abgesagt und sich keiner getrennt, so dass man vielleicht an der Sitzordnung noch etwas ändern müsste? Checkt nochmal alle anderen Punkte und dann – kanns losgehen!